Scala #45 – Binoculers

Musik direkt ins Herz

Am Nachmittag hielt ein Caddy voller Technik vor unserem Haus. Nadja und Daniel stiegen aus und bei Kaffee und Kuchen haben wir uns begrüßt und gleich ausgiebig unterhalten. Die Binoculers waren zum Abschlusswochenende ihrer Tournee nach Adorf gekommen. Für einen Karfreitag ist ein privates Wohnzimmer natürlich der beste Spielort. Am Abend waren dann 21 Besucher zu Gast in der Scala, als das Konzert pünktlich um 20:15 Uhr begann.

Mit den Songs erreichten uns die Strahlen der „Sun Sounds“ – des aktuellen Albums – sowie die Wellen der teilweise schattigen Songs des Vorgängerwerkes „Adapted To Both Shade And Sun“. Nadja und Daniel spielten zwei halbstündige Sets mit mehrheitlich neuen Liedern. Die kamen sehr stark in der Umsetzung für ein Livekonzert rüber, das Schlagzeug brachte den Drive in unser Wohnzimmer. Samples und Keyboardsounds haben die Lieder perfekt untermalt. „Quiet Sea“ spielte Nadja am Klavier des Hauses als DIE spezielle Nummer des Abends, begleitet von Daniel am Schlagzeug in der Ferne.

Insgesamt war es ein eher ruhiges Konzert, das für mich durch die verschiedenen Arrangements und Effekte bis hin zur Instrumentierung, z.B. die Melodica zur Zugabe interessant wurde. Die Musik umstrich die Seele wie eine milde Frühlingsbrise.

Das imposanteste Foto des Wochenendes entstand beim Einladen der Technik am nächsten Morgen. Als alle Technik bereitlag, erinnerte mich das Motiv an das Cover von Pink Floyds Ummagumma-Live-Album. Immerhin sind Binoculers damit unabhängig von den Gegebenheiten der Gastgeber. Wir begleiteten Nadja und Daniel noch nach Chemnitz in den Plattenladen unseres Vertrauens und verabschiedeten uns nach einem Cappuccino mit der Aussicht auf ein Folgekonzert in der Region.

Webseite