Scala #51 – x-mas-boys

Wie fast jedes Jahr haben wir auch 2017 das Theaterfest im Schauspielhaus Chemnitz besucht. Dort gab es im Rahmen einer Autkion einen Weihnachstabend mit Chemnitzer Schauspielern zu ersteigern. Das Geld kommt einem Verein zugute, der sich um Kinder mit Handicap kümmert. Für uns gab es bei diesem Angebot kein Halten. So kam es, dass am 20.12. zum ersten Schauspiel in der Scala geboten wurde.

Auf der Bühne standen die 3 “Jungen Chemnitzer” Konstantin Weber, Dominik Puhl, Martin Esser sowie Lauretta van de Merwe als Überraschungs – Lametta-Lauretta. Es wurde ein langer Abend, bowohl das Programm selbst nur eine knappe Stunde dauerte. Sehr geschickt sorgte die dramaturgische Steigerung für das Anschwellen der Begeisterung im Verlaufe des Abends.

Martin Esser schlüpfte in die Haut Rudolph Mooshammers, Santa Marx erschien aus dem Dunkel der Terrasse und Helenes Schwester Sonja Fischer sorgte für DAS musikalische und optische Highlight des Programms. Zur Weihnachtsgeschichte als Krippenspiel wurden fast alle Gästen aus dem Publikum einbezogen. Die Spielfreude hatte sich inzwischen derart auf uns übertragen, dass es in dieser Aufführung sogar 6 Heilige Könige gab. Martin Esser als Erzähler,Konstantin Weber als Jesuskind, Dióminik Puhl als der oder die Engel Sonja und Lauretta van de Merwe als Mitbewohnerin des Stalls in Behtlehem gaben dem modern inszenierten Stück das professionelle Rückgrat.

Die Begeisterung am Ende war grenzenlos. Und so kame es, dass nach einer halben Stunde der Stärkung und Gespräche plötzlich die Frage gestellt wurde: wollen wir noch etwas spielen? Selbstverständlich!

Und dann kamen die Runden Begrifferaten und Pantomime der Teams “Feliz Navidogs” und “Glühweinschlürfer” mit einer enormen Belastung der Zwerchfelle. Der Abend hat einen Heidenspaß gemacht und wird schwer zu toppen sein! Das Erlebnis schreit geradezu nach einer Wiederholung.